Brunnen bohren

Der Laie berichtet:

Um den/die Grundwasserstand/-schwankungen im Rahmen des Bauvorhabens genau zu erfassen, werden insgesamt drei Brunnen gebohrt. Dazu werden Rohre 10 Meter tief in das Erdreich "gedreht", dann wird ein Bohrer eingesetzt, der befördert den Boden heraus, zum Schluss werden "dünne", blaue Kunststoffrohre versenkt. Diese werden mit Kies verfüllt und über ein spezielles Verfahren kann dann der Wasserstand über den im Straßenbelag eingebauten Deckel erfasst werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *